Posts Tagged ‘kunst

21
Feb
13

Street-Art: Banksy

.. na gut, nicht der Original-Banksy. Aber gleicher Stil, gleiche Aussage – und wunderbar. Fotografiert im Frühjahr 2012.

Und wo wir grad bei Banksy sind:

Love Poem

Beyond watching eyes
With sweet and tender kisses
Our souls reached out to each other
In breathless wonder

And when I awoke
From a vast and smiling peace
I found you bathed in morning light
Quietly studying
All the messages on my phone

[Banksy]

Wers mag: Buchtipp

Advertisements
16
Apr
10

„Siehst du?“ – Eine Ausstellung Osnabrücker Kunststudierender

Unter dem Titel Siehst du? findet seit gestern im Osnabrücker Domforum eine Ausstellung Osnabrücker Kunststudenten statt, die das Thema „Vergewaltigung“ zu visualisieren versucht. In Form von Malerei, Collagen, Fotografie und zahlreichen anderen Darstellungsformen haben Studierende des Fachbereiches Kunst sich des Themas angenommen.

Der Hintergrund ist ernst: Die Ausstellung ist Teil der 2007 in Südafrika gegründeten Initiative „Rape Outcry“. Ziel dieser Organisation ist es, das Bewusstsein für sexuellen Missbrauch zu schärfen und zu einem gesellschaftlichen Klima des Hinschauens beizutragen – oder, wie es auf der Website der Organisation deklariert wird:

There’s a world with no more quiet pain, no more secret tears or hidden bruises. A world in which daddies are guardians and mommies stand up for their babies‘ rights. A world in which friends and relatives are truly trustworthy and people of authority do not abuse their power. There is a world in which innocence and respect aren’t privileges but reality. A world in which children are children and do not have children of their own. A world in which „no“ means no, and „no“ is actually heard. A world without villains, without brokenness, without fear…

Noch bis zum 16. Mai sind Dienstags bis Sonntags die Werke der Künstlerinnen und Künstler von 10.00 bis 18.00 Uhr Uhr im „Forum am Dom“ zu besichtigen. Weitere Infos bieten die Website des Bistums oder gleich der Veranstaltungsflyer.


[Bild: Teil des Ausstellungsbeitrages der Künstlerin Sarah Bade]

Kleine Nebeninformation für Groupies am Rande: Auch der Beinahe-„Unser Star für Oslo“ Kerstin Freking hat an der Ausstellung mitgewirkt.

28
Jul
09

Der Gummibärchenschwindel

Wer angesichts des leicht irreführenden Titels eine Verschwörungstheorie erwartet, wie die Mondlandung, 9/11 oder die Illuminati sie ständig forcieren, den muss ich an dieser Stelle enttäuschen.

Es handelt sich statt dessen um einen sehr sympathischen Schwindel, den ich an dieser Stelle gerne aufgreife. Birgit Engelhardt hat auf ihrem Fotoblog eines ihrer Werke hochgeladen mit der grundehrlichen Absicht, sämtlichen Pseudokünstlern und Pseudokunstrezensenten gehörig auf den farblich nicht passenden Schlips zu treten. Zeitgleich folgte der Aufruf, dieses im Grunde doch profane Werk positiv zu rezensieren und dabei nötigenfalls gerne zu schwindeln.
Auch ich hab meinen Senf dazu abgegeben, aber auch sonst ist einiges Lesenswerte im Beitrag und den Kommentaren enthalten. Der Lohn, der dem Gewinner winkt: ‚Ne Tüte Gummibärchen.

20
Feb
08

ansichten eines kuscheltieres

Da klickt man sich nichtsahnend durch die Blogs anderer Internetnutzer und gelangt auf eine skurille Zusammenstellung von Fotografie und… ja, was eigentlich? Der Begriff „Kunst“ ist für mich schon fast negativ besetzt auf Grund diverser Vorerfahrungen mit „Kunst“-Lehrern während meiner Schulzeit. Aus diesem Grund möchte ich das das Werk auf dieser Seite nicht als Kunst deklassieren. Eine verblüffende Neuentdeckung von Kinderzimmer und Naturkunde ist es allemal, so dass sich der Blick lohnt.